Teufel Boomster NG (2017) Test

Mit dem Boomster haben die Berliner Lautsprecherprofis von Teufel bereits seit einigen Jahren einen sehr guten mobilen Bluetooth-Lautsprecher im Programm, welcher eine nahezu perfekte Mischung aus Portabilität und Leistung darstellt. Zum Winter 2017 brachte Teufel eine überarbeitete Version des beliebten Boomsters auf den Markt. Der neue Boomster 2017 bzw. Ghettoblaster 2.0, wie Teufel ihn bezeichnet, bringt einige optische und technische Neuerungen mit sich. Ob diese Änderungen überzeugen können und der neue Boomster auch klanglich einen Schritt nach vorne macht, zeigt der nachfolgende Test.

Zum Video „Teufel Boomster NG (2017) im Soundtest“

Hier geht’s direkt zum Fazit

Technische Daten des Teufel Boomster 2017

 
Teufel Boomster NG 2017 Test
Gewicht: ca. 3350 g

Bluetooth-Version: 4.0 aptX-Codec

Akkulaufzeit: bis zu 16 Stunden bei moderater Lautstärke

Treiber: 3-Wege-System: Zwei Hochtöner: 20,00 mm; Zwei Mitteltöner: 65,00 mm; Tiefmitteltöner: 90,00 mm

Abmessung: 37 x 18 x 14,5 cm (BxHxT)

Freisprechfunktion: ja
 




Verpackung und Ersteindruck des Boomster 2017

 
Der Boomster 2017 kommt in einem schlichten Pappkarton daher, eine stylisch designte Verpackung, wie man sie beispielsweise bei Bang & Olufsen, Vifa oder Denon findet, bekommt man hier leider nicht geboten. Aber was nützt auch die hochwertigste Verpackung, wenn der Inhalt enttäuscht? Und um das gleich vorwegzunehmen: Enttäuscht wird man vom Boomster 2017 ganz sicher nicht!
Neben dem mit 3,35 kg nicht ganz leichten Bluetooth-Lautsprecher findet man noch ein externes Netzteil samt Kabel sowie die üblichen Anleitungsheftchen. Der neue Teufel Boomster macht einen sehr soliden und sehr gut verarbeiteten Eindruck. Die Abmessungen sind im Vergleich zum Vorgänger gleich geblieben. Was aber auffällt sind der neue Tragegriff, welcher nun etwas robuster wirkt, sowie eine Teleskopantenne an der Rückseite. Hier befindet sich auch das große Akku-Fach in welchem sich der wechselbare und mit 4400 mAh üppige Akku befindet. Bei Bedarf kann der Boomster zudem über herkömmliche AA-Batterien betrieben werden (sehr gut!). An der Vorderseite begrüßt einen hinter der Gitterabdeckung ein Display, welches die wichtigsten Daten, wie Lautstärke, Eingangskanal, Akkustand etc. anzeigen kann.
 

Funktionen des Teufel Boomster 2017

 
Teufel Boomster NG 2017 Funktionen
Hinsichtlich der Funktionsvielfalt hat der neue Boomster einiges zu bieten! Neben dem bereits angesprochenen wechselbaren Akku und der Möglichkeit des Batterie-Betriebs, gibt es eine integrierte Freisprecheinrichtung. An der Oberseite des Gerätes findet man eine Reihe touch-sensitiver Tasten. Hier kann die Lautstärke angepasst und der Tieftonbereich in verschiedenen Stufen separat geregelt werden. Zudem (und hier kommt die Teleskopantenne ins Spiel) verfügt der Boomster über ein DAB+ und FM-RDS-Radio mit Stationstasten und einer Autosuchfunktion. Hinter Gummiklappen an der Rückseite des Bluetooth-Lautsprechers findet man zudem einen On-/Off-Schalter mit dem man das Gerät komplett an- und abschalten kann, einen USB-Ladeanschluss für externe Geräte wie bspw. Smartphones, einen AUX-Anschluss sowie den Ladeanschluss des Bommster 2017.
 

Klang des Teufel Boomster 2017

Boomster 2017 Frequenzmessung  und Klang
Klanglich trumpft der neue Teufel Boomster 2017 voll auf! Das 3-Wege-System legt sich voll ins Zeug, was dazu führt, dass alle Frequenzbereiche gleichmäßig abgedeckt werden. Kein dröhnender Oberbass, welcher sich störenden auf die Mitten auswirkt. Der neue Boomster klingt ausgesprochen ausgewogen. Die Höhenwiedergabe ist sehr detailliert. Die Mitten werden sehr klar und unverfärbt wiedergegeben. Stimmen und Instrumente klingen so, wie sie klingen müssen und auch die Möglichkeit den Tieftonbereich stufenweise dem persönlichen Geschmack anzupassen funktioniert perfekt. Selbst bei hohen Lautstärken und angehobenem Tieftonbereich konnten keine Verzerrungen festgestellt werden. Lediglich bei sehr bassintensiven Songs kann es (bauartbedingt durch das Bassreflexsystem) zu leichten Strömungsgeräuschen an der Bassreflexöffnung kommen. Diese Geräusche treten jedoch nur bei extrem abgemischten Liedern und bei hohen Lautstärken auf. Das ist klanglich auch der einzige wirkliche Kritikpunkt. Vielleicht löst ein Vifa Oslo die Höhen und Mitten noch eine Spur feiner auf, dafür jedoch macht der kleine 90 mm Subwoofer des neuen Teufel noch ein klein wenig mehr Druck! Jeder Song klingt, wie er klingen soll und kommt (je nach Bass-Einstellung) mit ordentlich Dampf rüber. Egal ob Elektro, Metal, Hip-Hop, Rock oder auch klassische Musik, der Boomster konnte in allen Segmenten überzeugen. Zudem bietet er, hinsichtlich seiner Abmessungen, eine tolle Stereobühne. Mit dem neuen Boomster macht es wirklich Laune Musik zu hören!
Die obige Abbildung zeigt eine Messung des Frequenzganges (Messmikrofon: kalibriertes UMIK-1, Messabstand: 50 cm um Raumeinflüsse zu reduzieren, Messung auf Achse unter Verminderung von Reflexionen) mit Unterschiedlichen Sub-Einstellungen von -6, -3, 0, +3 und +6. Hierbei ist sehr gut zu erkennen, wie gleichmäßig der Tieftonbereich zu regeln ist.
 

Teufel Boomster NG (2017) Soundtest im Video

Jetzt kein Video mehr verpassen – Einfach den Youtube-Kanal von techkiste.net abonnieren!
 

Bitte unbedingt mit Kopfhörern hören!
 

Fazit

Mit dem neuen Boomster 2017 hat Teufel dem bereits guten Vorgänger noch eine gehörige Schippe draufgelegt. Ein robusterer Tragegriff, eine Teleskopantenne für DAB+ und FM-RDS-Radio, ein Display n der Vorderseite sowie ein vollumfänglich überzeugender Klang machen das 2017-Model zu einem goldrichtigen Schritt nach vorne und zu einer eindeutigen Kaufempfehlung für alle, die einen, mit 3,35 kg, noch mobilen Allround-Bluetooth-Lautsprecher suchen, der ordentlich Dampf macht und eine Fülle an Extras zu bieten hat.
 

 
Wenn ihr über den Amazon-Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass sich der Preis für euch ändert. Danke für euren freundlichen Support!
 

Pros und Cons des Boomster 2017 von Teufel

 

Pros Cons
– sehr gute Verarbeitung
– Display
– sehr guter und ausgewogener Klang
– separate Bassregelung
– DAB+ und FM-RDS-Radio
– Strömungsgeräusche bei bassintensiven Songs und hoher Lautstärke

Teufel Boomster 2017 Wertung