Riva Turbo X Test

Der Riva Turbo X ist der große Bruder des auf dieser Website getesteten Riva S. Wie und ob dieser in den USA sehr beliebte Bluetooth-Lautsprecher des amerikanischen Herstellers Riva überzeugen kann soll der nachfolgende Test zeigen.

Hier geht’s direkt zum Fazit

Technische Daten des Riva Turbo X

 

Riva Turbo XFrequenzgang: leider keine Herstellerangabe

Gewicht: 1360 g

Leistung: 45 Watt

Akkulaufzeit: bis zu 26 Stunden bei moderater Lautstärke, bei maximaler Lautstärke ca. 8 Stunden

Treiber: drei proprietäre ADX 60 mm Breitbandlautsprecher und vier maßgefertigte Doppel-Kolben-Bass-Strahler

Abmessung: 230 mm x 89 mm x 105 mm

Freisprechfunktion: ja

 

 

Verpackung und Ersteindruck

 

Riva Turbo X AnschlüsseDer Riva Turbo X kommt in einer schlichten Verpackung auf deren Vorderseite der Bluetooth-Lautsprecher selbst abgebildet ist. Auf der Rückseite der Schachtel kann man dann jedoch bereits erahnen, was einen erwartet. Neben den Spezifikationen ist hier eine Abbildung dargestellt, welche das Innenleben des Riva Turbo X zeigt. Hier sieht man wunderbar die Anordnung der verbauten Treiber. In der Verpackung selbst findet man neben dem Speaker selbst ein ein Netzteil für den proprietär Ladeanschluss, sowie ein 3,5-Millimeter-Klinkenkabel und ein Kabel von Chinch auf 3,5-Millimeter-Klinke. Schaut man sich den Boden des Riva Turbo X an, so findet man eine kleine Gummiklappe, welche man abziehen und auf der Rückseite über die Anschlüsse (Aux, USB Data, Charge Out (USB), Ladeanschluss sowie ein Schalter, mit welchem man die Batterie deaktivieren kann) des Bluetooth-Lautsprechers klippen kann um diese entsprechend vor Spritzwasser zu schützen. Neben den Anschlüssen auf der rechten Seite ist eine LED verbaut, welche den Ladestand des Akkus anzeigt.

 

 

Funktionen des Riva Turbo X

 

Die Bedienung des Riva Turbo X geschieht nicht über mechanische Knöpfe sondern über Touch-sensitive-Buttons. Ein Näherungssensor erkennt hierbei, wenn sich bspw. eine Hand nähert und aktiviert die Beleuchtung der Buttons. Neben dem ON/Off Button finden wir den Surround-Modus, einen Button für das Bluetooth-Pairing, den Mute-Button sowie jene für Lauter und Leiser. Ganz rechts ist ein großer Button mit einem T angebracht. Dieser aktiviert der Turbo-Modus des Riva Turbo-X auf welchem im Bereich „Klang“ genauer eingeganen wird. Auf der Oberseite findet man zudem zwei Mikrofone (Dual-Mikrofon mit Technologie zur Hall- und Störgeräuschunterdrückung), welche Telefonkonferenzen oder die einfach Nutzung als Freisprecheinrichtung erlauben. Die Sprachqualität kann beim Riva Turbo X als sehr gut bezeichnet werden.

 

Klang des Riva Turbo X

 

Riva Turbo X VerpackungNach dem ersten Auspacken fällt ein Hinweis auf, welcher darauf hindeutet, dass der Riva Turbo X zunächst drei Stunden bei 50% Lautstärke eingespielt werden sollte. Ähnlich wie bereits beim Test des Riva S kann ich auch hier bestätigen, dass sich der Turbo X beim ersten anhören recht unspektakulär anhört. Nach einiger Einspielzeit kamen mir die Bässe satter und die gesamte Klangbühne des Lautsprechers breiter vor. Durch den weiter oben bereits angesprochenen Turbo-Modus klingt der Riva Turbo X bei geringen lautstärken etwas voller und kann insgesamt auch lauter spielen als mit deaktiviertem Turbo-Modus. Allerdings sinkt hierdurch die Akkulaufzeit. Der Klang des Riva Turbo X kann von dem ein oder anderen Nutzer als unspektakulär empfunden werden, jedoch ist dies darauf zurückzuführen, dass dieser Lautsprecher keine „schönenden“ Anhebungen bestimmter Frequenzbereiche hat. Die Musik wird so wiedergegeben, wie sie aufgenommen wurde. Die Basswiedergabe reicht bis ca. 65 Hz herab und ist recht straff und trocken. Kein Dröhnen oder Wummern. Leider fehlt es dem Turbo X ein wenig im Hochtonbereich. Hier fehlt ihm ein wenig die Brillianz eines Vifa Helsinki, auch der kleine Bruder Riva S macht dies etwas besser. Der Turbo X liefert auch bei sehr hohen Lautstärken noch ordentlich Power ohne zu verzerren. Durch die Anbringung von Treibern an der rechten und linken Seite baut der Riva Turbo X eine schöne Klangbühne, welche über den Surround-Modus noch erweitert werden kann.
Der Riva Turbo X verfügt, wie der Riva S, ebenfalls über eine App-Steuerung. Da diese ähnlich zu der App-Steuerung des Riva S ist, wird an dieser Stelle auf den entsprechenden Test verwiesen.

 

Fazit

 

Der Riva Turbo X ist der größere Bruder des Riva S und das hört man auch. So ziemlich alles was im Test des Riva S angesprochen wurde bestätigt auch der Turbo X. Bis etwa halber Lautstärke sind beide Bluetoothlautsprecher klanglich auch sehr ähnlich, nur dass der Riva S bei leiden Lautstärken vielleicht noch ein klein wenig voller klingt und auch die Höhenauflösung etwas besser macht. Denn grad die Höhenauflösung ist ein kleines Mako des großen Bruders. Dafür liefert der Riva Turbo X bei hohen Lautstärken mehr Power und kann hier mühelos auch ein Wohn- oder Esszimmer beschallen. Er ist natürlich kein Ersatz einer Hifi-Anlage, aber dafür ist der Riva Turbo X auch mobil und hat einer hervorragende Akkulaufzeit.


Wenn ihr über den Amazon-Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass sich der Preis für euch ändert. Danke für euren freundlichen Support!

Pros und Cons des Riva Turbo X

 

Pros Cons
– sehr gute Verarbeitung
– sehr ausgewogener Klang auch bei hoher Lautstärke
– sehr laut
– App Steuerung
– lange Akkulaufzeit
– proprietärer Ladeanschluss

Riva Turbo X Wertung