DOSS Soundbox XL Test

Heute möchte ich einen Lautsprecher der Marke DOSS vorstellen. DOSS wird sicherlich vielen Personen kein wirklicher Begriff sein. So ging es auch mir und daher möchte ich mich an dieser Stelle einmal bei Oluv für seinen Youtube-Kanal „clavinetjunkie“ bedanken, welchen ich gerne an dieser Stelle als weitere Inspirationsquelle weiterempfehlen möchte. Nun aber zu meinem Test der DOSS Soundbox XL und meinem Eindruck zu diesem in China gefertigten Bluetooth-Lautsprecher.
 
Hier geht’s direkt zum Fazit
 

Technische Daten der DOSS Soundbox XL

 
DOSS Soundbox XL
 
Frequenzgang: 40 Hz bis 20 kHz (Herstellerangabe)

Batterie: 2200 mAh

Akkulaufzeit: ca. 5 Stunden bei maximaler Lautstärke und bis zu 10 Stunden bei moderater Lautstärke

Treiber: zwei Breitbänder (2 * 10 Watt), ein Tieftöner (12 Watt) und zwei Passivradiatoren

Abmessung: 30 x 13,3 x 6,5 cm

Wasserdicht: nein

Freisprechfunktion: nein
 




Verpackung und Ersteindruck

Die DOSS Soundbox XL kommt in einem recht schlichten Karton daher. In dieser Packung finden wir den Bluetooth-Lautsprecher selbst, geschützt durch Styropor, sowie eine kleine Schachtel mit Netzteil für den (leider) proprietären Ladeanschluss. Das war es leider auch schon. Der DOSS Home Speaker (wie er ebenfalls aktuell bezeichnet wird) ist relativ schlicht und gut verarbeitet. Die Knöpfe an der Oberseite haben einen guten Druckpunkt und die Verarbeitung ist insgesamt dem Preis der Soundbox XL angemessen. Allerdings sei darauf hingewiesen, dass sie relativ anfällig für Fingerabdrücke ist.

 

Funktionen der DOSS Soundbox XL

DOSS Soundbox XL Funktionen
 
Der Funktionsumfang der DOSS Soundbox XL ist leider recht überschaubar. Dieser Bluetooth-Lautsprecher konzentriert sich wirklich auf das Wesentliche, nämlich die Wiedergabe von Musik. Daher sucht man hier Features wie eine Freisprechmöglichkeit, App-Steuerung oder besondere Outdooreigenschaften leider vergeblich. Die Knöpfe an der Oberseite des Gerätes dienen somit auch (nur) zur Steuerung der Musik. An der Rückseite findet man den proprietären Ladeanschluss, sowie einen 3,5 mm Klinken-Eingang und einen TF-Card Kartenslot.
 

Klang der DOSS Soundbox XL

DOSS Soundbox XL Klang
 
Nach dem ersten Auspacken dem Koppeln mit meinem Smartphone habe ich die ersten Songs abgespielt. Doch bereits bei den ersten Songs, bei welchen der Tieftonbereich etwas krasser abgemischt ist, fiel mir ein deutliches Störgeräusch auf. Ein Entfernen des Frontgrills brachte ein loses Stofftuch hervor, welches wohl als Schutz für die Membrane gedacht ist. Da dieser Schutz sich jedoch lose hinter dem Gitter befindet scheinen die Membrane bei bassstarken Songs durch Ihren Hub gegen den Stoff zu schlagen und die Störgeräusche zu verursachen. Also Tuch raus, Gitter wieder ran und weg war das Geräusch. Jedoch wurden hierdurch die Frequenzen zwischen 3 und 5 kHz deutlicher und für meinen subjektiven Geschmack etwas zu „harsch“.
Insgesamt ist das Klangbild sehr ausgeglichen und der Tieftonbereich reicht sehr tief herab. Ob die vom Hersteller angegebenen 40 Hz tatsächlich erreicht werden vermag ich jedoch zu bezweifeln, aber auch wenn der Lautsprecher vielleicht nur bis 50 oder 55 Hz spielt, so ist dies für die Abmessung wirklich sehr beachtlich.
Insgesamt klingt die Soundbox XL sehr linear. Eine Bassanhebung wie beim JBL Xtreme sucht man hier vergebens. Das kann dazu führen, dass der DOSS XL dem ein oder anderen zu langweilig erscheinen mag, aber dafür kann man hiermit etwas ernsthafter Musik hören. Stellt man den Bluetooth-Lautsprecher in die Nähe einer Wand, so profitiert die Tieftonwiedergabe und der Lautsprecher klingt um ein Vielfaches größer als er tatsächlich ist. Das ist wirklich bemerkenswert. Besonders Jazz-Songs kommen somit wirklich toll rüber. Auch die Klangbühne, die die XL schafft ist wirklich gut. Ab ca. 80% der Maximallautstärke wird die Tieftonwiedergabe stark zurückgeschraubt und bei geringen Lautstärken verfügt die Soundbox XL leider über keine Loudness-Funktion, weshalb sie dann relativ dünn klingt.
Mich persönlich stören nur die Höhen ein wenig. Wie bereits weiter oben beschrieben empfinde ich diese als etwas zu „harsch“. Aber das ist an dieser Stelle Kritik auf hohem Niveau, denn man muss sich den aktuellen Preis von unter 90 Euro vor Augen führen und hier stellt die DOSS Soundbox XL alles andere in diesem Preissegment locker in den Schatten. Mich würde nur interessieren, was passieren würde wenn man den Preis der XL auf bspw. 120 Euro anheben würde und dafür noch zusätzliche Tweeter verbaut hätte. Dann würde sie etwas weniger gerichtet klingen und die Breitbänder könnten sich etwas mehr auf den Grundtonbereich konzentrieren und die Höhen wären evtl. etwas weicher. Aber das ist an dieser Stelle nur mein persönliches Wunschdenken und hat nichts mit der Bewertung der DOSS Soundbox XL zu tun.
 

Fazit

Die DOSS Soundbox XL kommt ohne wirkliche Features auf den Markt und konzentriert sich somit hauptsächlich auf das, was ein Bluetooth-Lautsprecher in erster Linie auch tun sollte, nämlich die Musikwiedergabe. Dies tut sie im Preissegment von unter 90 Euro auch konkurrenzlos gut. Bei dem Klang ist man fast schon in Versuchen einen Vergleich zu wesentlich teureren Lautsprechern wie bspw. dem Vifa Helsinki herzustellen, aber das wäre unfair, denn der Helsinki ist fast viermal so teuer und klanglich dem DOSS auch etwas überlegen. Mir persönlich gefallen auch die Höhen des DOSS nicht ganz so gut, aber das ist, wie bereits gesagt, bei Lautsprechern immer subjektiv.

 

 
Wenn ihr über den Amazon-Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass sich der Preis für euch ändert. Danke für euren freundlichen Support!
 

Pros und Cons der DOSS Soundbox XL

 

Pros Cons
– gute Verarbeitung
– klarer Sound mit ausgezeichneter Tieftonwiedergabe
– gute Lautstärke
– gute Akkulaufzeit
– SD-Card Slot
– leicht störender Präsenzbereich (subjektiv)
– kaum Features

 
Doss Soundbox XL Wertung